Lames

Performance-Workshop von Maria Nova

Performance Workshop

mit Maria Nova:

Aleatorische Trans/aktionen

 

29. 10. am Nachmittag

30.-31.10. ganztags

 

Sonnenpark St. Pölten 

Der Workshop richtet sich an Personen, die Werkzeuge der Performancekunst kennenlernen möchten, um diese im eigenen kreativen Prozess anwenden zu können und/oder an interdisziplinärem Arbeiten interessiert sind. Die Workshopleiterin ist die polnische Performancekünstlerin Maria Nova.

In dem 3-tägigen Workshop arbeitet die Künstlerin körperlich und intellektuell mit den Teilnehmer*innen. Dabei fokussiert sie sich auf die fünf menschlichen Sinne und auf unterschiedliche künstlerische Medien, wobei sie beim Wort beginnt, das dann in andere Medien übersetzt wird. Der Workshop beinhaltet praktische Performance-Methoden (wie z.B. Echtzeit-Kompositionen, Qi Gong-basierte Körperübungen und aleatorische Choreographien), Lesungen (Geschichte und Konzepte der Performancekunst), Screenings, Diskussionen sowie Gruppen- und Individualarbeiten.

AUFBAU

Der 3-Tages-Workshop besteht aus unterschiedlichen Teilen:

Einführungen und gemeinsamen Aufwärmübungen, Aufgaben (z.B. eigene performative Szenen zu entwickeln – in der Gruppe und alleine), individuellen Gesprächen mit der Künstlerin Maria Nova, Gruppen-Improvisationsübungen und Screenings von Performances anderer Künstler*innen.

NOVA Y Ō U (Maria Nova)

Geboren 1989, tritt sie seit 2017 als Nova auf. Maria Nova arbeitet transmedial als Performance-Künstlerin, Erzählerin, Schriftstellerin und Nomadin. In ihrer künstlerischen Arbeit erforscht sie ökologische Identitäten und soziale, aleatorische Choreographien. Maria Nova interessiert sich für performative Sprache und Kommunikation zwischen Spezies und der Frage, wie man mit ihnen Verbindungen aufbauen kann. Diese Auseinandersetzung beinhaltet auch die Suche nach öko-posthumanistischen und kollektiven Identitäten (archipelagos). Ihre Recherche basiert auf Projekten, die sich mit Identität auseinandersetzen: NOVA 0.0.0.0. und SUPERNOVA 2.0. Nova nahm an zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen sowie Performance-Festivals teil, unter anderem in Deutschland, Polen, der Slowakei, Ungarn und Österreich.

Von den Teilnehmer*innen mitzubringen:

-       1 Stück Gemüse für das gemeinsame Abendessen am Freitag

-       eine Soundaufnahme, die z.B. vom Smartphone abgespielt werden kann

-       eine (künstlerische) Arbeit, die mit den anderen Teilnehmer*innen geteilt werden kann (kann jedes Medium sein: Zeichnung, Malerei, Foto Stoff, …)

Anmeldung unter: workshops@lames.at

Anmeldeschluss: 24.10.

Kosten: Unkostenbeitrag nach eigenem Ermessen zwischen 10 und 30€ pro Workshoptag

Grafik: Andi Fränzl

Foto: Kaylie Dempsey

Unable to complete this request due to an error. - Error has been logged.