Lames

Migration findet Stadt III: Stadtspaziergang

    Mit Jasmina Dzanic und Markus Weidmann-Krieger auf den Spuren der Bosnier*innen am Sonnenpark Gelände.

    Tausende Menschen flohen bereits vor dem Krieg im ehemaligen Jugoslawien nach (Nieder-)Österreich, als am 23. Juni 1992 in einer St. Pöltner Regionalzeitung ein Aufruf zu lesen war: „Hilferuf an alle St. Pöltner: Nehmt Kriegsflüchtlinge auf!“

    Schließlich wurden etwa 250 von ihnen an der Adresse Spratzener Kirchenweg 81-83 untergebracht. Damals gehörte das Areal bereits einige Jahre der Stadt St. Pölten, nachdem es vorher unter anderem als Betriebsgelände und Mühle gedient hatte. Aus dem Provisorium wurden schließlich mehr als zwei Jahre, in denen die Menschen – abgeschnitten von zuhause, ohne Möglichkeit zu arbeiten und mit dementsprechend geringen Bewegungsradius auf äußerst beengten Platz lebten. Während die Kinder die Schulen der Umgebung besuchten und sich so langsam integrieren konnten, mussten sich ihre Eltern mit kleineren Service- und Reparaturarbeiten über den Tag bringen. Mehr als 25 Jahre später sind viele von Ihnen St. Pöltner*innen geworden.

    Jasmina Dzanic kam damals als Kind nach St. Pölten und wird am Sonnenpark-Gelände gemeinsam mit Markus Weidmann-Krieger vom Verein Sonnenpark über dessen Vergangenheit als Flüchtlingsunterkunft erzählen.

    ////////////////

    Treffpunkt: Spratzerner Kirchenweg 81-83 | 30. September 17:00 - 19:00 | Eintritt frei! | Um Anmeldung wird gebeten (per Mail an office@migrationsforschung.at)!

    Eine Veranstaltung von Zentrum für MigrationsforschungSt. Pölten 2024SONNENPARK - Park der Vielfalt & LAMES, die als Vorprojekt zur St. Pöltner Bewerbung als Kulturhauptstadt Europas 2024 stattfindet. Im Rahmen dessen werden noch  zwei weitere Stadtspaziergänge organisiert, die sich allesamt auf den Spuren von Orten und Menschen der Migration in St. Pölten bewegen. Die Info-Broschüre zu allen drei Stadtspaziergängen kann hier heruntergeladen werden.